Burma (Myanmar) (Stand: Februar 2002)


Bago (Pegu): Knapp 80 Kilometer nördlich der Hauptstadt Rangun (Yangon) gelegen, ist Bago eine der letzten Einsatzstellen, die noch Dampfbetrieb vorweisen können. Wer die ohnehin geringen Zugzahlen auf dem gesamten Streckennetz der burmesischen Staatsbahn Myanmar Railway (MR) kennt (nur etwa 100 Zugpaare pro Tag), den dürfte es kaum verwundern, dass man hier meist mit einer Dampflok täglich auskommt, besteht die einzig halbwegs sichere Aufgabe doch nur in der Bespannung des Zugpaares 169/170 Bago - Nyaungkhashe. Ab und zu kann man weitere Maschinen im Güterzugdienst vor Steinzügen erleben, was ansonsten der Dieselkonkurrenz vorbehalten bleibt. Bago ist darüber hinaus auch Anfangs-/Endpunkt des Zugpaares 85/86 nach und von Mottama, welches mit viel Glück ebenfalls dampfbespannt verkehrt. Doch dazu mehr auf der Mottama-Seite...

Vor den Zügen nach Nyaungkhashe kommen in der Regel Pazifiks der Reihen YB und YC zum Einsatz, Anfang Februar 2002 war die schwarze YC-629 in diesem Dienst anzutreffen. Da es in Nyaungkhashe keine Möglichkeit zum Drehen der Lok gibt, verlassen die Züge Bago mit dem Tender voran. Verspätungen gehören bei der MR leider zur Tagesordnung und scheinen exponential mit der Streckenlänge zu wachsen. Extrembeispiel ist das Zugpaar 85/86, wo problemlos 4 bis 5 Stunden zusammen kommen. Abfahrten vor Plan sind aber auch ohne weiteres möglich. So kann es schon mal passieren, dass der Zug zur planmäßigen Abfahrtzeit schon vier oder fünf Bahnhöfe weiter ist...

 
YC-629 wird im Bw Bago auf den nächsten Einsatz vorbereitet.   YC-629 mit einer der typischen Signalbrücken im Bahnhof Bago.
 
Nicht umsonst heisst Burma das "goldene Land": Eine der zahllosen Pagoden in und um Bago.   Wenige Meter weiter beginnt die ländliche Idylle: Hütte mit See am Ortsausgang Bago.
 
Beliebtes Motiv: Die etwas schwierig ins Bild zusetzende Klappbrücke in Waw.   YC-629 verlässt mit der Rückleistung nach Bago den Endbahnhof Nyaungkhashe.
 
Hier hat sie den Abzweigbahnhof Abya erreicht...   ...bevor sie diverse Kilometer weiter wieder über die Klappbrücke in Waw rumpelt.
Tägliches Pokerspiel: Schafft's der Zug mal halbwegs pünktlich noch vor Sonnenuntergang sein Ziel zu erreichen? Am 09.02.2002 war das der Fall - für den Fotografen das Bild des Tages: Einfahrt in den Bahnhof Bago.