Kuba (Stand: März 2001)


207 - G.A.Manalich: Die in der Provinz Havanna liegende Zuckermühle Gregorio Arlee Manalich zeichnet sich zwar nicht durch eine atemberaubende Landschaft aus - im Gegenteil: Die Strecken (762 mm) sind eher öde -, aber erstens herrscht hier recht starker Betrieb und zweitens sind die Loks allesamt sehr gepflegt. Interessant ist die ab und zu wechselnde Farbgebung der Maschinen: Nach himmelblau ist nun dunkelbraun und schwarz angesagt. Eine betriebliche Besonderheit stellen die höhengleichen Kreuzungen mit den Regelspurgleisen des Werkes sowie der Staatsbahn dar...

 
Während Lok 1307 erst einmal Wasser fasst...   ...rollt 1351 zum nächsten Leerzug.
 
1365 kreuzt mit einem Leerzeug das Staatsbahngleis.   1365 setzt am Endpunkt der ersten Stichstrecke um.
 
1365 wartet am Ladepunkt Jicotea auf die Beladung des Zuges.   1365 mit der Verladunganlage am Ladepunkt Jicotea.
Mit Volldampf heimwärts! Mit gewaltigem Getöse schnauft 1365 mit dem schweren Vollzug zurück zur Mühle.