Deutschland (Stand: März 2004)


Zwickau(Sachs): Die sächsische Großstadt am Fuße des Erzgebirges war Jahrhunderte lang ein Zentrum des Bergbaus, der Textilindustrie und des Maschinenbaus. Frühzeitig erhielt Zwickau einen Eisenbahnanschluss und entwickelte sich zu einem der wichtigsten Knoten im sächsischen Eisenbahnnetz. Neben den Staatsbahnstrecken gab es zahlreiche Anschlussbahnen, die insbesondere die Steinkohlenbergwerke der näheren Umgebung erschlossen. Die Hauptaufgabe der Zugförderung bestand folglich im Güterverkehr, was sich auch im Bahnbetriebswerk widerspiegelte: Die große Anlage mit zwei Ringlokschuppen beherbergte vorrangig Güterzuglokomotiven, deren markanteste Vertreter über lange Jahre die Baureihe 50 in Ursprungsversion waren. Die letzten Exemplare konnten sich - ab 1981 unterstützt durch einige Reko-50er - bis zum Dampfende im Mai 1987 in den wenigen verbliebenen Leistungen halten.

Wegen der bis zum Schluss eingesetzten Altbau-Maschinen und der landschaftlich sehr reizvollen Strecken war Zwickau eine der letzten Top-Adressen für Dampflokfotografen: Insbesondere auf der zweigleisigen, nicht elektrifizierten Hauptstrecke Schwarzenberg - Aue - Zwickau reihte sich Motiv an Motiv. Da hier neben den Zwickauer Maschinen auch noch die für Aue laufenden Hilbersdorfer Dampfloks zum Einsatz kamen, standen die Eisenbahnfreunde entlang der Strecke an manchen Tagen geradezu Spalier.

Eher wenige Fans verirrten sich hingegen auf die spektakulären, aber leider fotografisch kaum umsetzbaren Steilstrecken der Anschlussbahn des VEB Steinkohlenkokerei Zwickau, wo Mitte der 80er Jahre die beiden letzten 86er der Übergangs-Kriegsausführung (ÜK) zu bewundern waren.

Dampflokbestand der TE Zwickau am 01.01.1984
50 alt: 849, 2146, 2652, 3145
50.35: 3600, 3671, 3688
 
Die ÜK-Lok 50.2652-1 trifft im Bw Zwickau mit der Hilbersdorfer Reko-Lok 50.3616-5 zusammen.   Zwei Altbau-50er vor dem Lokschuppen in Zwickau: Links die Traditionslok 50.1849-4, rechts 50.2146-4.
 
Während 86.607 auch 1987 noch gelegentlich in der Steinkohlenkokerei im Einsatz stand (hier in Pöhlau)...   ... war 86.744 zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr betriebsfähig am Schacht Martin Hoop IV abgestellt.
 
Die letzten Einsätze: 50.3145-5 erreicht auf dem Weg nach Schwarzenberg den Bahnhof Hartenstein.   Abschied: Ein letztes Mal nehmen 50.3145-5 und 50.3551-4 Aufstellung im ehemaligen Bw Schwarzenberg.
Legendäre Lok an lengendärer Stelle: 50.3145-5 durcheilt mit dem Dg54307 den Bahnhof Wiesenburg(Sachs).