Tschechien (Stand: Juli 2004)


Blosdorf (Mladejov): Eingebettet in eine wunderschöne Landschaft mit sanften Bergen und dichten Wäldern befindet sich nördlich des Städtchens Zwittau (Svitavy) an der Bahnlinie nach Böhmisch-Trübau (Ceske Trebova) das Örtchen Blosdorf (Mladejov), wo sich der Ausgangspunkt der 600 mm-Schmalspurstrecke nach Schönhengst (Hrebec) befindet. Diese einstmals der Tonabfuhr dienende 11 km lange Bahn verband das Schamottewerk Blosdorf mit den in den Bergen gelegenen Tongruben, wo der Ton untertägig abgebaut wurde. Wegen des auf den ersten Kilometern zu überwindenden beachtlichen Höhenunterschieds und zur Vermeidung teurer Kunstbauten erfolgte eine aufwändige Trassierung unter Ausnutzung des Geländes, was sich in vielen Schleifen und Windungen entlang der Berghänge niederschlug.

Vom Beginn des Betriebes im Jahre 1920 bis zur Einstellung der Bahn in Folge der Werksschließung im Jahre 1990 verkehrte hier eine ganz besondere Spezies von Dampflokomotiven: Stütztenderloks. Stütztenderloks sind im Prinzip ganz normale Dampflokotiven, bei denen man jedoch aus Gründen der Bogenläufigkeit Führerhaus und Tender von der eigentlichen Lokomotive getrennt und quasi auf einen einachsigen Nachlaufwagen verlagert hat. Dieser nimmt über seine Deichsel gleichzeitig noch einen Teil des Lokgewichts auf - daher die Bezeichnung Stütztenderloks. Diese urigen Maschinen bewährten sich auf der kurvenreichen Strecke derart gut, dass sie nahezu unangefochten 70 Jahre im Einsatz standen - für Dampfloks geradezu ein biblisches Alter.

Nach der Schließung des Werkes wurden die Strecke und ein Großteil des Rollmaterials vom Eisenbahnmuseum Brünn (Brno) übernommen. Ein Eisenbahnverein kümmert sich seit dem um den Erhalt der Bahn, bietet Fahrten für Touristen an und hat inzwischen auch eine große Anzahl weiterer tschechischer Feldbahnfahrzeuge zusammengetragen. Von den originalen Stütztenderloks sind derzeit noch zwei Maschinen betriebsfähig, so dass mit den vorhandenen Lorenzügen authentische Fotozüge möglich sind, wie die nachfolgenden Bilder beweisen.

 
Lok 3 neben dem Lokschuppen in Blosdorf...   ...und beim Rangieren im Feldbahnhof am Werk.
 
Lok 3 neben den Hochöfen, in denen der Ton zu Granulat gebrannt wurde.   Blick in die Entaldehalle, die leider kurz vor dem Abriss steht.
 
Lok 3 schraubt sich am Hang oberhalb des Ortes Blosdorf entlang.   Lok 1 im Bahnhof Wechsel (Veksl). Die Konstruktion der Stütztenderlok ist sehr schön zu erkennen.
 
Lok 1 - eine umgebaute Heeresfeldbahnlok des ersten Weltkrieges - beim Wassernehmen hinter dem Bahnhof Wechsel (Veksl).   Lok 1 überquert in Höhe Neudorf (Nova Ves) einen der beiden (!) Bahnübergänge der Strecke...
Waldbahnatmophäre pur: Lok 1 mit ihrem typischen Kipplorenzug im Wald vor Neudorf.